Nachrichten

09.02.2016

Zu viel Arbeit: Junge Beschäftigte verzichten häufig auf ihre Pausen

Pausen dienen der Erholung und steigern die Arbeitsqualität. Trotzdem lässt sie jeder fünfte Beschäftigte zwischen 18 und 24 Jahren häufig ausfallen. Vor allem in der Dienstleistungsbranche werden Pausen vernachlässigt, auch bei mehr als sechs Stunden Arbeitszeit. Das ergab eine Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Für die repräsentative Erhebung wurden mehr als 3200 Jugendliche im Alter von 15 bis 24 Jahren mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als zehn Stunden befragt. Als häufigsten Grund für den Pausenausfall wurde "zu viel Arbeit" genannt, wobei der Anteil bei den Frauen mit 54 Prozent höher lag als bei den Männern. Hier machten 43 Prozent eine zu hohe Arbeitsbelastung geltend. Jeweils rund ein Drittel gab an, dass die Pausen nicht in den Arbeitsablauf passen würden. 22 Prozent der Männer und 12 Prozent der Frauen verzichteten aus freien Stücken auf die Auszeit, weil sie sie nicht in Anspruch nehmen wollten.

Pausen fallen am häufigsten in Dienstleistungsberufen aus

Unterschiede wurden auch bei den Berufsgruppen festgestellt. Am häufigsten lassen abhängig Beschäftigte in Dienstleistungsberufen ihre Pause ausfallen (36 Prozent), gefolgt von Beschäftigten in Bau- (32 Prozent) und Verkehrsberufen (28 Prozent). "Am seltensten fallen Pausen in Verwaltungs- und Büroberufen aus (15 Prozent)", heißt es in dem Bericht weiter.

Arbeitgeber dürfen ihre Fürsorgepflichten nicht vernachlässigen

Das BAuA weist darauf hin, dass Arbeitspausen und Ruhezeiten der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten dienen und daher gesetzlich geregelt seien. Sie seien nicht nur für die Erholung wichtig, sondern ermöglichten auch die Teilhabe an sozialen Aktivitäten. Es gehöre zu den Fürsorgepflichten des Arbeitgebers, auf die Einhaltung der Pausen zu achten. So ließen sich beispielsweise Maßnahmen zur Arbeitsorganisation und -gestaltung so treffen, dass auch für die Pausen Zeit bleibe.

Das BAuA-Faktenblatt zum Thema kann hier kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.