Nachrichten

24.03.2016

Zeitumstellung - Achtung, mehr Herzinfarkte!

Ostersonntag beginnt die Sommerzeit - und erhöhte Vorsicht ist geboten. Eine Statistik der DAK zeigt: In den ersten drei Tagen nach der Umstellung der Uhren steigt die Zahl der Herzinfarkte deutlich an.

Am Ostersonntag werden die Uhren um 2 Uhr früh um eine Stunde auf die Sommerzeit vorgestellt. Laut Statistik sind im Schnitt 45 Menschen pro Tag von einem akuten Herzinfarkt betroffen. Nach der Umstellung auf die Sommerzeit steigt die Zahl der Betroffenen um 20 Prozent auf 54 Fälle an. Frauen wie Männer kann es dabei fast gleichermaßen ereilen. Das zeigen die Ergebnisse einer statistischen Auswertung von Krankenhausdaten der DAK-Gesundheit.

Immer mehr Menschen klagen in den ersten Tagen nach einer Zeitumstellung über Beschwerden, wie beispielsweise Schlappheit, Müdigkeit, Schlafstörungen oder Gereiztheit. Während 2013 noch 24 Prozent der Befragten angaben, unter solchen Symptomen schon mal gelitten zu haben, sind es einer aktuellen repräsentativen Befragung* der DAK zufolge mittlerweile 29 Prozent.

Die DAK-Ärztin Elisabeth Thomas erklärt: "Schwierigkeiten mit der Anpassung des Biorhythmus an die Sommerzeit sind in den vergangenen Jahren mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Dadurch nehmen wir diese Probleme eher wahr und ordnen sie der Zeitumstellung zu."

Zeitumstellung besser abschaffen?

Das ist vermutlich auch einer der Gründe dafür, warum immer mehr Menschen für die Abschaffung der Zeitumstellung plädieren - 74 Prozent der Befragten halten sie für überflüssig. In Ostdeutschland würden 80 Prozent der Menschen gerne darauf verzichten.

Auch das Alter spielt bei den Pro- und Contra-Argumenten eine Rolle: Junge Menschen unter dreißig haben keine großen Probleme mit der Umstellung - knapp 60 Prozent sind für die Abschaffung, während es sich 79 Prozent der über 60-Jährigen wünschen.

Links

*Die Forsa-Bevölkerungsumfrage steht hier zum Download bereit.

Eine Info-Grafik zur statistischen Auswertung von Krankenhausdaten der DAK-Gesundheit steht hier zum Download bereit.