Personalarbeit

Personalpraxis24.de

Personalarbeit ist mehr als schwarz oder weiß. Erleben Sie die Vielfalt professioneller Personalpraxis.

Junger Mann

Wissenspool

Schöpfen Sie aus einem umfassenden Bestand an Personalwissen. Von Abfindung bis Zeugnis - unsere erfahrenen Profis loten die Sachverhalte für Sie aus.

© v.poth-Fotolia.com

Berechnungsprogramme

Ob Gehaltsrechner, Fristenrechner oder die Entscheidungshilfe Geringfügige Beschäftigung: Nutzen Sie die hilfreichen Tools von Personalpraxis24.de.

Darstellung einer Waage

Aushangpflichtige Gesetze

Jetzt mit Rechtsstand 01.10.2017. Im PDF-Format kostenlos und unverbindlich herunterladen. Fordern Sie direkt Ihren Download-Link an.

 

Aktuelle Nachrichten

28.07.2009

Roggenwallner über die Schuldfähigkeit bei Persönlichkeitsstörungen

Kurznachricht zu "Persönlichkeitsstörung und Schuldfähigkeit" von Dr. med. Bernd Roggenwallner, original erschienen in: StRR 7/2009 Heft 7, 254 - 256.

Nach Darstellung des Autors gibt es zahlreiche Formen der Persönlichkeitsstörung. Die Gemeinsamkeiten seien kaum bei den Symptomen zu finden, sondern eher in der Tatsache, dass es sich um eine meist chronisch verlaufende Störung handele. Die Diagnose einer Persönlichkeitsstörung setze zunächst voraus, dass allgemeine Kriterien als erfüllt anzusehen sind. Zunächst müsse eine Unausgeglichenheit in der Einstellung und im Verhalten in Funktionsbereichen wie Affektivität, Denken und Wahrnehmen sowie in den Beziehungen zu anderen festgestellt werden. Dieses abnorme Verhaltensmuster müsse dauerhaft sein und in vielen persönlichen und sozialen Situationen eindeutig unpassend sein. Erkennbar müsse der Beginn der Störung in der Kindheit/ Jugend sein, mit einer Verfestigung im Erwachsenenalter. Der Betroffene müsse unter der Störung deutlich leiden. Dies wiederum muss nach Auffassung des Autors zu einer deutlichen Einschränkung der beruflichen und sozialen Leistungsfähigkeit führen. Erst wenn diese Kriterien erfüllt seien, könne man eine bestimmte Persönlichkeitsstörung diagnostizieren. Der Verfasser nennt die paranoide Persönlichkeitsstörung, die schizoide Persönlichkeitsstörung oder die ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung. Persönlichkeitsstörungen in Reinform auf die bezogene Diagnosekategorie sein aber eher selten.

Sodann setzt sich der Autor mit der Frage der Schuldfähigkeit beim Vorliegen einer diagnostizierten Persönlichkeitsstörung auseinander. Erwähnenswert sei in diesem Zusammenhang vor allem, dass grade bei dissozialen Störungen schwerwiegende psychopathologische Auffälligkeiten zum Tatzeitpunkt nicht zu finden seien, sondern bei genauer Exploration die Wahlfreiheit des Verhaltens des Betroffenen nicht unbedingt eingeschränkt war und das Verhalten tendenziell eher als rational gesteuert anzusehen war. Dies, so der Autor, sei jedoch nur eine prinzipielle Erwägung, die im Einzelfall durchaus abweichen könne. Abschließend geht der Autor noch auf die Frage der Maßregel ein. Zur Frage des § 63 StGB, § 64 StGB sei jedoch eine generelle Aussage sehr schwierig. Hier komme es in der Regel auf eine Prüfung des Einzelfalles an.

Dieser Beitrag wurde erstellt von RA Michael Rohe.

 

Top-Themen

 
Previous

Fallen Zielvereinbarungsgespräche dem Change zum Opfer?

Viele Beschäftigte finden, dass Zielvereinbarungsgespräche ihren Zweck verfehlen: die Personalentwicklung etwa oder  den Aufbau von Vertrauen. Auch der digitale Wandel lässt das Führungsinstrument altmodisch erscheinen. Es gibt gute Alternativen.

Brauchen wir eine Rechenschaftspflicht für Algorithmen?

Entscheidungen, mitunter auch lebenswichtige, werden zunehmend mit Unterstützung von Algorithmen getroffen. Der rechtliche Regelungsrahmen hinkt ihrem tatsächlichen Einfluss  bislang stark hinterher.

  

Recruiting

Bewerbungsprozess: Unternehmen müssen mit offenen Karten spielen

Junge Frau unterschreibt Arbeitsvertrag
© nd3000-Fotolia.com

Der Arbeitgeber ist rechtlich verpflichtet, den Bewerber auf Umstände hinzuweisen, die von erheblicher Bedeutung für die Entscheidung zum Abschluss eines Arbeitsvertrages sein können. Verletzt er diese „Aufklärungspflicht“, hat das rechtliche Konsequenzen. Welche das sind, zeigt unser Beitrag.

mehr...

 
Jahreswechsel

Neues Jahr, neue Regeln: Das ändert sich 2018

Weihnachtsmütze liegt auf einem Stapel Geld
©nataliaderiabina - Fotolia.com

Mit dem Jahreswechsel stehen für Arbeitgeber wieder Neuerungen an. Wesentliche Änderungen für das Jahr 2018 finden Sie hier im Überblick. 

mehr...

Anspruchsgrundlage auf Rückzahlung

Arbeitgeber fordert Weihnachtsgeld zurück – darf er das?

Weihnachtsmütze liegt auf einem Stapel Geld
© Karin & Uwe Annas - Fotolia.com

Liegt eine belastbare Rechtsgrundlage vor, kann der Arbeitgeber das gezahlte Weihnachtsgeld vom Mitarbeiter zurückverlangen. In welchen Fällen eine Anspruchsgrundlage auf Rückzahlung vorliegt, zeigt unser Beitrag.

mehr...

 
Empfehlungsmarketing

Recruitingstrategie: Mitarbeiterempfehlungsprogramm

Zwei junge Frauen sitzen vor einem Laptop
Foto: © Antonioguillem - Fotolia.com

Viele Personaler setzen bei der Suche nach Talenten auf das Prinzip "Mitarbeiter werben Mitarbeiter" – aus gutem Grund. Von diesem Empfehlungsmarketing profitiert nicht nur das Recruiting, sondern das Unternehmen als Ganzes.

mehr... 

 

Personalstrategie

Teamkonflikte – die unterschätzte Gefahr für den Unternehmenserfolg

Mann und Frau schreien sich an
Foto: © DDRockstar-Fotolia.com
Wenn es im Team knirscht, sinkt häufig die Arbeitsleistung und die Personalkosten steigen an. Das wirkt sich negativ auf den Erfolg des Unternehmens aus. Daher gilt es für Arbeitgeber, Teamkonflikte frühzeitig zu erkennen, ernst zu nehmen und ihnen entgegenzuwirken.

mehr...  

 

Entgeltfortzahlungsgesetz

Arbeitsunfähig im Ausland: Regeln beachten, Konflikte vermeiden

Arzt sitzt Patient gegenüber
Foto: © Syda Productions - Fotolia.com
Wenn Beschäftigte im Ausland erkranken, schreibt ihnen das Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) besondereVerhaltensregeln vor. Halten sie sich nicht an diese gesetzlichen Vorgaben, kann der Arbeitgeber zum Beispiel die Lohnfortzahlung einstellen. So weit muss es nicht kommen, wenn beide Seiten die im Beitrag aufgeführten Regeln beachten. 

mehr... 

 

Vergütung

Bitcoin auf der Lohnabrechnung – Spielerei oder massentauglich?

Bitcoins
Foto: © thodonal-Fotolia.com

Nur Bares ist Wahres, heißt es. Bitcoin beweist das Gegenteil: Vor allem in der Finanz- und IT-Branche steht man dem Krypto-Geld positiv gegenüber, weil es unter anderem fälschungssicher und unabhängig von Banken oder dem Staat ist. Ob und wann es sich flächendeckend durchsetzt, ist offen. Löhne und Gehälter in Bitcoin auszuzahlen, ist derzeit aber noch riskant.

mehr... 

 

Kündigungsschutzgesetz

Verhaltensbedingte Kündigung – vermeidbare Fehler

Mann stützt Kopf auf ein Geländer
Foto: © Alvin Harambai - Fotolia.com

Arbeitgeber können bei einer ordentlichen verhaltensbedingten Kündigung viel falsch machen. Das KSchG und eine Menge anderer Gesetze lassen ihnen zum Scheitern ein breites Betätigungsfeld. Die folgenden Kardinalfehler sollten sie aber unbedingt vermeiden. 

 

mehr... 

 

Kandidatensuche

Digitales Recruiting: Trendige Wege zum Wunschkandidaten

Personaler wählt online aus Bewerberfotos aus

Foto: © Soda Production - Fotolia.com

Der digitale Wandel birgt große Chancen für Personalverantwortliche, wenn sie für digitale Trends in der Kandidatensuche offen sind. Diese Trends sollten Sie kennen und nutzen.
 

mehr...


>Weitere Top-Themen

Online-Reihen

   
Arbeitgeber betrachtet Bewerber durch die Lupe Frau blickt erstaunt Chef hält Arbeitsvertrag in der Hand

Kreative Interviewfragen: So lernen Sie Ihre Bewerber
wirklich kennen!

Was Personalverantwortliche aus den Antworten der Kandidaten auf kreative Fragen im Auswahlgespräch
schließen können, erfahren Sie in unserer mehrteiligen Online-Reihe. mehr...

Vor diesen Irrtümern sollten
sich Ausbilder schützen

In unserer Online-Reihe deckt Experte Michael Kluge weit verbreitete Irrtümer in der betrieblichen Ausbildung auf und
rät zu mehr Pragmatismus.
mehr...

Altersgrenzen im Arbeitsrecht:
So vermeiden Sie Fehler!

Viele Arbeitgeber versäumen es, im Arbeitsvertrag Altersgrenzen zu vereinbaren. Daraus ergeben sich in der Praxis rechtliche Probleme, die wir in unserer Online-Reihe aufzeigen.
mehr...

 

In eigener Sache

Personalpaxis24.de bietet Ihnen aktuelle, umfassende und zuverlässige Informationen zu allen Fragen aus den Bereichen Personalmanagement, Arbeitsrecht, Sozialversicherung und Steuern. Von "Arbeitnehmerentsendung" und "Änderungskündigung" über "Entgeltfortzahlung" und "Pflegezeit" bis hin zu "Zeugnis"; ob Nachrichten, Fachbeiträge, Gesetze, Urteile, Arbeitshilfen oder Rechtsberatung per E-Mail: Personalpraxis24.de - für ein besseres Personalmanagement.

Sie möchten mehr über Personalpraxis24.de erfahren? Dann lesen Sie hier, wie vielfältig einsetzbar Personalpraxis24.de für Ihre tägliche Personalarbeit ist.

Fotos: Fotolia.com