Nachrichten

  • 26.05.2017

    Personalmanagement

    BGH: Speicherung dynamischer IP-Adressen nur unter bestimmten Voraussetzungen

    Dynamische IP-Adressen sind personenbezogene Daten und dürfen nur über den Besuch einer Internetseite hinaus gespeichert werden, wenn dies erforderlich ist, um die generelle Funktionsfähigkeit der Dienste zu gewährleisten. Dabei bedarf es einer Abwägung mit dem Interesse und den Grundrechten und -freiheiten der Nutzer, entschied der Bundesgerichtshof (BGH, Az.: VI ZR 135/13). mehr...

  • 25.05.2017

    Personalmanagement

    Trunkenheitsfahrt und Knallkörper kosten Bewerber Karriere bei der Polizei

    An die charakterliche Eignung für den Beruf werden bei Polizisten aus gutem Grund besonders hohe Anforderungen gestellt. Das Verwaltungsgericht (VerwG) Berlin hat in zwei Eilverfahren bekräftigt, die Bewerber nicht in den Vorbereitungsdienst für den gehobenen Polizeidienst aufzunehmen. Gründe waren eine Trunkenheitsfahrt und das Abschießen von Knallkörpern (Az.: VG 26 L 151.17 und VG 26 L 331.17). mehr...

  • 25.05.2017

    Einkommen-/Lohnsteuer

    Teilnahme an einer Sensibilisierungswoche führt zu Arbeitslohn des Arbeitnehmers

    Zwischen den Beteiligten war streitig, ob die Teilnahme der Arbeitnehmer der Klägerin an sog. Sensibilisierungswochen als Zuwendung mit Entlohnungscharakter zu qualifizieren ist mit der Folge einer lohnsteuerlichen Inanspruchnahme der Klägerin. mehr...

  • 24.05.2017

    Personalmanagement

    Industrie 4.0: Chinesische Arbeitnehmer erwarten stärkere Umwälzungen als deutsche

    Industrie 4.0 ist nicht gleich Industrie 4.0: Wie eine Umfrage des Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam in Deutschland und China zeigt, erwarten die Angestellten in beiden Ländern ganz unterschiedliche Folgen durch den technologischen Wandel. Insgesamt gehen die befragten Chinesen von sehr viel drastischeren Folgen aus. Das liegt unter anderem an unterschiedlichen Voraussetzungen. mehr...

  • 24.05.2017

    Verfahrensrecht

    Wirksame Bekanntgabe eines Steuerbescheids an den Insolvenzverwalter

    Der 1. Senat des Finanzgerichts Schleswig-Holstein hat erkannt, dass ein Steuerbescheid auch dann dem Insolvenzverwalter gegenüber wirksam bekanntgegeben sein kann, wenn dieser ohne den ausdrücklichen Zusatz "als Insolvenzverwalter" namentlich im Adressfeld des Steuerbescheides aufgeführt ist. mehr...

  • 23.05.2017

    Personalmanagement

    Studienwahl: Lebensqualität wichtiger als Gehalt

    Für die meisten Studenten stehen bei der Studienwahl persönliche Interessen und Begabungen im Vordergrund. Der künftige Job sollte dann vor allem eine sichere berufliche Zukunft bieten, die Verdienstaussichten sind zweitrangig. Das geht aus einer Umfrage des Personaldienstleisters univativ hervor. mehr...

  • 23.05.2017

    Gewerbesteuer

    Bundesfinanzhof akzeptiert Gestaltungen betreffend gewerblicher Verluste durch Ankauf physischen Goldes

    Der Bundesfinanzhof (BFH) hat zwei - auch als "Goldfinger-Modelle" beschriebene - Gestaltungen akzeptiert, bei denen Personengesellschaften durch den Ankauf physischen Goldes Verluste aus Gewerbebetrieb erzielt haben. Diese Gestaltungen führen bei den Gesellschaftern zu Steuervorteilen, wenn kein sog. Steuerstundungsmodell vorliegt. mehr...

  • 22.05.2017

    Personalmanagement

    Jobzufriedenheit 2017: Was immer wichtiger wird

    Heutzutage sind Empathie und Wertschätzung für die Mitarbeiterbindung essenziell, wie eine Umfrage des Personaldienstleisters Manpower zeigt. Darüber hinaus spielt das Vorgesetztenverhalten auch für die persönliche und fachliche Weiterbildung der Beschäftigten eine große Rolle. Die sozialen Kompetenzen der Führungskräfte werden damit immer wichtiger. mehr...

  • 22.05.2017

    Verfahrensrecht

    Steuerrechtliche Behandlung eines Gewerbeverlustes

    Der Formwechsel einer an einer Personengesellschaft (Untergesellschaft) beteiligten Kapitalgesellschaft (Obergesellschaft) in eine Personengesellschaft führt nicht zum anteiligen Wegfall des Gewerbesteuerverlustes bei der Untergesellschaft. mehr...

  • 19.05.2017

    Personalmanagement

    Recruiting Trends: Active Sourcing zahlt sich für Arbeitgeber aus

    Früher die große Ausnahme, scheint die aktive Ansprache im Recruiting-Prozess, das sogenannte Active Sourcing, immer mehr zur Regel zu werden. 51,4 Prozent von mehr als 3.400 befragten Stellensuchenden und Karriereinteressierten gaben an, lieber angesprochen zu werden, zeigt eine Studie der Jobbörse Monster. Das verlange zwar Know-how und mehr Zeit, zahle sich für Arbeitgeber aber aus. mehr...

  • 18.05.2017

    Personalmanagement

    "Hinsehen statt weggucken" - Prävention gegen Alkohol am Arbeitsplatz

    Riskanter Alkoholkonsum ist gefährlich, besonders am Arbeitsplatz: Dort kann er zu erhöhten Unfallgefahren, Störungen von Betriebsabläufen, einer verringerten Produktivität oder erhöhten Arbeitsunfähigkeitszeiten führen - von gesundheitlichen Schäden ganz zu schweigen. Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) weist darauf hin, dass viele Unternehmen bereits auf Prävention setzen. mehr...

  • 18.05.2017

    Erbschaft-/Schenkungsteuer

    Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch unterliegt der Erbschaftsteuer, auch wenn er nicht geltend gemacht wird

    Ein vom Erblasser (bisher) nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch gehört zu seinem Nachlass und unterliegt bei seinem Erben der Besteuerung aufgrund Erbanfalls. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Damit entsteht die Erbschaftsteuer bereits mit dem Tode des Pflichtteilsberechtigten, ohne dass es auf die Geltendmachung des Anspruchs durch dessen Erben ankommt. mehr...

  • 17.05.2017

    Personalmanagement

    Sonderpreis "Betriebliche Gesundheitsförderung" verliehen

    Im Rahmen des Arbeitgeber-Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017" von Great Place to Work wurde nun auch der Sonderpreis "Betriebliche Gesundheitsförderung" vergeben. Er würdigt Unternehmen, die sich hinsichtlich der Gesundheit am Arbeitsplatz als vorbildlich erwiesen haben. mehr...

  • 17.05.2017

    Personalmanagement

    Lieber angestellt als selbstständig

    Auch wenn Berlin angeblich Deutschlands Startup-Hauptstadt ist: Kaum jemand möchte sich mit einer Firma selbstständig machen. Das geht aus dem aktuellen Arbeitsbarometer der Personalberatung Randstad hervor. Lediglich 15 Prozent würden gerne ihr eigener Chef sein, um mehr Entscheidungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu haben. Die Mehrheit bevorzugt ein Angestelltenverhältnis. mehr...

  • 17.05.2017

    Steuerrecht allgemein

    Standardisierte Einnahmenüberschussrechnung (Anlage EÜR)

    Ab dem Veranlagungszeitraum 2017 sind grundsätzlich alle Steuerpflichtigen, die ihren Gewinn durch Einnahmenüberschussrechnung ermitteln, zur Übermittlung der standardisierten Anlage EÜR nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung verpflichtet. mehr...

  • 16.05.2017

    Personalmanagement

    Grobe Beleidigung rechtfertigt fristlose Kündigung nach 23 Jahren

    Das ging dem Chef, und auch dem Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein zu weit: Wer seinen Vorgesetzten grob beleidigt, ihn konkret als "soziales Arschloch" bezeichnet, muss mit seiner fristlosen Kündigung rechnen. Davor schützte den 62 Jahre alten Kläger auch sein langjähriges Arbeitsverhältnis nicht. Vor Gericht hatte er sich auf seine Meinungsfreiheit und eine Affekthandlung berufen. mehr...

  • 16.05.2017

    Umsatzsteuer

    Vergabe von Liegerechten in einem Urnenbegräbniswald ist steuerfreie Grundstücksvermietung gem. § 4 Nr. 12a UStG

    Der 4. Senat des Schleswig-Holsteinischen Finanzgerichts hat entschieden, dass die Vergabe von Liegerechten in einem Urnenbegräbniswald unter die Steuerbefreiungsvorschrift des § 4 Nr. 12a UStG fällt. mehr...

  • 15.05.2017

    Personalmanagement

    Arbeitsgericht Berlin: Wer haftet für Lohnforderungen von Beschäftigten eines Subunternehmens?

    Dem Bauhelfer steht der Mindestlohn zu - doch von wem kann er ihn einfordern? Mit dieser Frage hatte sich das Arbeitsgericht (ArbG) Berlin zu befassen. Beim Subunternehmer war nichts zu holen, der Generalunternehmer hat Insolvenz angemeldet. Also verklagte der Bauarbeiter den Bauherrn. Da dieser aber nicht zugleich auch Bauträger ist, wiesen die Richter die Klage ab (Az.: 14 Ca 14814/16). mehr...

  • 15.05.2017

    Personalmanagement

    Neue Lohnuntergrenze in der Zeitarbeit

    Voraussichtlich zum 1. Juni 2017 wird eine neue allgemeinverbindliche Lohnuntergrenze in der Zeitarbeit in Kraft treten. Bereits seit dem 1. März 2017 gilt in der untersten Entgeltstufe der Tarifwerke ein Stundenlohn von 9,23 Euro im Westen und 8,91 Euro im Osten. Der Mindestlohnausschuss hat dem Antrag auf Allgemeinverbindlichkeit für eine Lohnuntergrenze schon stattgegeben. mehr...

  • 15.05.2017

    Sonstige Steuern

    Keine Feuerschutzsteuer ohne Feuerversicherungsschutz

    Wohngebäudeversicherungen unterliegen nur der Feuerschutzsteuer, wenn die Versicherungen tatsächlich auch Feuerrisiken absichern. Dies entschied der 2. Senat des Finanzgerichts Köln in einem jetzt veröffentlichten Urteil. Der Senat hatte darüber zu entscheiden, ob bei sog. verbundenen Wohngebäudeversicherungen neben Versicherungsteuer auch Feuerschutzsteuer anfällt. mehr...

  • 12.05.2017

    Personalmanagement

    Deutscher Personalwirtschaftspreis 2017: HR-Macher gesucht!

    Sie machen beeindruckende Personalarbeit? Dann bewerben Sie sich bis zum 30. Juni um den Deutschen Personalwirtschaftspreis 2017, der vom Fachmagazin Personalwirtschaft in Kooperation mit der Messe Zukunft Personal verliehen wird. mehr...

  • 12.05.2017

    Personalmanagement

    SG Leipzig: Krankengeldanspruch auch ohne förmlichen Krankenschein

    Der Anspruch auf Krankengeld setzt nicht zwingend eine förmliche Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit voraus. Das entschied das Sozialgericht (SG) Leipzig in einem - noch nicht rechtskräftigen - Urteil. Es reicht eine Feststellung der Arbeitsunfähigkeit durch einen Arzt, der auch nicht zwingend als Vertragsarzt der kassenärztlichen Versorgung zugelassen sein muss (Az.: S 22 KR 75/16). mehr...

  • 11.05.2017

    Personalmanagement

    EU will Binnenmarkt mit drei Initiativen beflügeln und Rechtstreue stärken

    Die EU-Kommission hat drei Initiativen vorgelegt, mit denen der europäische Binnenmarkt besser funktionieren soll. Im Mittelpunkt steht vor allem die Modernisierung von Verwaltungsverfahren, mit der auch die Entwicklung "einer Kultur der Rechtstreue" einhergehen soll. Geplant ist unter anderem ein zentrales digitales Zugangstor, das 13 Verwaltungsverfahren online zugänglich machen soll. mehr...

  • 11.05.2017

    Personalmanagement

    Studie: Arbeitnehmer fühlen sich trotz Stress überwiegend wohl

    Zu viele Aufgaben und zu wenig Personal - das ist einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung des Personaldienstleisters Orizon zufolge der mit Abstand häufigste Stressfaktor bei der Arbeit. Obwohl viele Arbeitnehmer über eine hohe physische und psychische Belastung im Job klagen, gaben mehr als 80 Prozent von ihnen an, sich an ihrer aktuellen Arbeitsstätte wohlzufühlen. mehr...

  • 11.05.2017

    Steuerrecht allgemein

    Stufenweise Ermittlung der zumutbaren Belastung

    Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Steuerpflichtige sog. außergewöhnliche Belastungen (z.B. Krankheitskosten) weitergehend als bisher steuerlich geltend machen können. mehr...

  • 10.05.2017

    Personalmanagement

    Sorgenliste: Politische Lage und Führungskräftemangel bereiten CEOs größtes Kopfzerbrechen

    Die Sorge über die künftige Personalsituation in ihren Unternehmen ist eine der größten deutscher Manager. Getoppt wird sie lediglich noch von der unsicheren politischen Lage weltweit. Das zeigt eine Umfrage von IW Consult und dem Wirtschaftsnetzwerk The Conference Board. An der Umfrage nahmen mehr als 500 CEOs aus 35 Ländern teil - 31 davon kamen aus Deutschland. mehr...

  • 10.05.2017

    Steuerrecht allgemein

    Ertragsteuerliche Behandlung des Entgelts für sog. Ökopunkte

    Einem Urteil des 2. Senats des FG Schleswig-Holstein zufolge ist das Nutzungsentgelt für die Zurverfügungstellung von Grundstücken als Ausgleichsfläche für den Naturschutz (in Form sog. "Ökopunkte") im Rahmen der Überschusseinkünfte grundsätzlich im Jahr des Zuflusses zu versteuern. mehr...

  • 09.05.2017

    Personalmanagement

    Warum Beschäftigte in die Ferne schweifen - oder auch nicht

    Arbeiten im Ausland? Für viele Beschäftigte ist das eine Option, wenngleich die Motive vielfältig sind. Das zeigt eine Umfrage unter mehr als 10.000 Arbeitnehmern in acht Ländern, die 2016 eine neue Arbeitsstelle angetreten haben. Die Mehrzahl der Abgewanderten hatte speziell nach einem Job am neuen Ziel gesucht. Heimatverbundene führten für ihre Entscheidung oft private und familiäre Gründe an. mehr...

  • 09.05.2017

    Steuerrecht allgemein

    NATO-Truppenstatut und unbeschränkte Steuerpflicht

    Der 5. Senat des Finanzgerichts Baden-Württemberg entschied, dass auch ein US-Staatsangehöriger, für den das NATO-Truppenstatut gilt, im Inland unbeschränkt steuerpflichtig sein kann. Der Kläger legte Revision beim Bundesfinanzhof ein. mehr...

  • 08.05.2017

    Personalmanagement

    Tabuthema Vergütung: Über Gehalt spricht man nicht

    Obwohl die Bezahlung ein Hauptfaktor bei der Suche nach einer Arbeitsstelle ist, scheint das Gehalt in Deutschland immer noch ein Tabuthema zu sein. Lediglich 36 Prozent der Bewerber wissen über die in einer Firma gezahlten Löhne Bescheid. Insgesamt haben sogar 82 Prozent keine Ahnung, was Unternehmen ihnen neben der normalen Vergütung bieten, zeigt eine Umfrage von Manpower. mehr...



Top-Themen 

   
 Digitales Recruiting: Trendige Wege zum Wunschkandidaten

Digitales Recruiting: Trendige Wege zum Wunschkandidaten

Der digitale Wandel birgt große Chancen für Personalverantwortliche, wenn sie für digitale Trends in der Kandidatensuche offen sind. Diese Trends sollten Sie kennen und nutzen. mehr...

   

Arbeitslosengeld Q: Mehr Gerechtigkeit oder Wahlmasche?

Die SPD zieht mit dem Konzept für ein Arbeitslosengeld Q in den Bundestagswahlkampf. Danach sollen sich Qualifizierungsmaßnahmen nicht mehr auf die Dauer des Bezugs von Arbeitslosengeld I auswirken. Stattdessen erhöht sich die Bezugsdauer durch das neue Arbeitslosengeld Q (für Qualifizierung) in gleicher Höhe auf maximal 48 Monate. Ist das gerecht? mehr...

   
Altersgrenzen im Arbeitsrecht: So vermeiden Sie Fehler/©studiostocks-Fotolia.com  

Altersgrenzen im Arbeitsrecht: So vermeiden Sie Fehler

Fehler Nr. 3: Die Altersgrenze wird formell falsch vereinbart

Arbeitgeber können sich in der Regel darauf verlassen, dass tarifliche Altersgrenzen formell wirksam vereinbart worden sind. Ist ein Tarifvertrag erst einmal geschlossen, ist es kaum möglich, ihn aus formellen Gründen anzugreifen. Anders sieht es jedoch bei einzelvertraglich vereinbarten Altersgrenzen aus, wie unser Beitrag zeigt. mehr...

   
 Benefits für Vielfahrer: Bahncard, Tankgutschein oder Strom fürs E-Auto?/©Marem-Fotolia.com

Benefits für Vielfahrer: Bahncard, Tankgutschein oder Strom für's E-Auto?

Mit welchem Verkehrsmittel Arbeitnehmer zur Arbeit kommen, kann auch eine Frage des Anreizes sein. Nämlich, wenn Arbeitgeber beispielsweise Bahncard, Tankgutschein oder kostenfreies Aufladen von E-Fahrzeugen als Zusatzleistungen anbieten.  Wir stellen die Vor- und Nachteile der beliebtesten Fringe Benefits für Vielfahrer und Pendler vor. mehr...

   
BAG-Urteil/©rcx-Fotolia.com

BAG-Urteil zur versicherungsvertraglichen Lösung – die Folgen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat am 19. Mai 2016 ein Urteil zur versicherungsvertraglichen Lösung gefällt und damit eine Jahrzehnte lange Praxis über den Haufen geworfen. mehr...

   
 Abmahnen oder kündigen? – Worauf es ankommt/©cirquedesprit-Fotolia.com

Abmahnen oder kündigen? – Worauf es ankommt  

Als Arbeitgeber müssen Sie sich bei einer arbeitsvertraglichen Pflichtverletzung Ihres Mitarbeiters zwischen Abmahnung und Kündigung entscheiden. Die Abmahnung soll eine spätere Kündigung vorbereiten, die Kündigung das Arbeitsverhältnis beenden. Welcher Weg ist nun der bessere? Unser Beitrag hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen und zeigt Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen. mehr...

   
Überblick für Arbeitgeber: Das ändert sich 2017/© joserpizarro-Fotolia.com

Überblick für Arbeitgeber: Das ändert sich 2017

Ob Mindestlohn, Mutterschutz oder Leiharbeit: Mit dem Jahreswechsel stehen für Arbeitgeber wieder Neuerung an. Die wichtigsten Änderungen für 2017 finden Sie hier im Überblick. mehr...

   
Aufhebungsvertrag/©Jeanette Ditl-Fotolia.com

Aufhebungsvertrag: Wo Licht ist, ist auch Schatten

Ein Arbeitgeber, der ein Arbeitsverhältnis beenden möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Er kann kündigen, den Mitarbeiter um eine Eigenkündigung bitten oder einen Aufhebungsvertrag schließen. Jede Maßnahme löst bestimmte Rechtsfolgen aus und birgt gewisse Risiken. Welche bei einem Aufhebungsvertrag zu beachten sind, zeigt der folgende Beitrag. mehr...

 

   
 


Weitere Top-Themen