Nachrichten

17.05.2017

Sonderpreis "Betriebliche Gesundheitsförderung" verliehen

Im Rahmen des Arbeitgeber-Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017" von Great Place to Work wurde nun auch der Sonderpreis "Betriebliche Gesundheitsförderung" vergeben. Er würdigt Unternehmen, die sich hinsichtlich der Gesundheit am Arbeitsplatz als vorbildlich erwiesen haben.

Die Auszeichnung mit dem Sonderpreis "Betriebliche Gesundheitsförderung" steht für systematische und umfassende Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter - von der Gestaltung gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen über Vorsorgeuntersuchungen sowie Schulungs- und Lernmaßnahmen bis hin zu einem breiten Angebot an Sport-, Bewegungs- und Entspannungsmaßnahmen.

In diesem Jahr wurde der Sonderpreis gleich dreimal vergeben, da die Jury drei Konzepte gleichermaßen überzeugend fand. Die Preisverleihung fand auf der Fachmesse Corporate Health Convention in Stuttgart statt. Ausgezeichnet wurden die St. Gereon Seniorendienste gGmbH, die Maschinenfabrik Reinhausen GmbH und die Sparda-Bank München eG.

Zusätzlicher Urlaub für mehr Sport

Die St. Gereon Seniorendienste haben nicht nur klassischen BGM-Angebote wie Anti-Stress-Seminare, Massagen und Tai Chi am Arbeitsplatz im Programm, sondern beim Seniorendienstleister wird eigenverantwortliches Verhalten mit zusätzlichem Urlaub belohnt. Die Mitarbeiter können durch sportliche Betätigung neben drei zusätzlichen Urlaubstagen außerdem eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 120 Euro erhalten. Der Dienstleister hatte den Sonderpreis im Jahr 2013 schon einmal gewonnen.

Sensibilisierung von Berufseinsteigern für Gesundheitsthemen

Die Maschinenfabrik Reinhausen tut sich besonders bei der Gesundheitsförderung ihrer Auszubildenden hervor. Mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen, etwa zur Ernährung, Bewegung oder Psyche, sollen vor allem Berufseinsteiger für gesundheitsbezogene Themen sensibilisiert werden. Ein betriebseigener Suchthelfer und ein Suchtarbeitskreis halten sich als Ansprechpartner für den Umgang mit Suchtkranken sowie zur Prävention und Aufklärung bereit.

Ganzheitlicher Gesundheitsansatz

Die Sparda-Bank München verfolgt einen ganzheitlichen Gesundheitsansatz: Individuum, Organisation, Umwelt und Arbeitsbedingungen sollten auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene gesundheitsfördernd sein. Das Unternehmen bietet originelle Maßnahmen wie eine virtuelle Wanderung nach Wien als Teamwettbewerb an, außerdem Präventionskurse in Sachen Bewegung, Ernährung, Stress oder Suchtentwöhnung über das Gesundheitsportal "Matchfit" und Vorträge zum Thema Achtsamkeit.

Quelle: Personalwirtschaft.de



Top-Themen 

   
 Digitales Recruiting: Trendige Wege zum Wunschkandidaten

Digitales Recruiting: Trendige Wege zum Wunschkandidaten

Der digitale Wandel birgt große Chancen für Personalverantwortliche, wenn sie für digitale Trends in der Kandidatensuche offen sind. Diese Trends sollten Sie kennen und nutzen. mehr...

   

Arbeitslosengeld Q: Mehr Gerechtigkeit oder Wahlmasche?

Die SPD zieht mit dem Konzept für ein Arbeitslosengeld Q in den Bundestagswahlkampf. Danach sollen sich Qualifizierungsmaßnahmen nicht mehr auf die Dauer des Bezugs von Arbeitslosengeld I auswirken. Stattdessen erhöht sich die Bezugsdauer durch das neue Arbeitslosengeld Q (für Qualifizierung) in gleicher Höhe auf maximal 48 Monate. Ist das gerecht? mehr...

   
Altersgrenzen im Arbeitsrecht: So vermeiden Sie Fehler/©studiostocks-Fotolia.com  

Altersgrenzen im Arbeitsrecht: So vermeiden Sie Fehler

Fehler Nr. 3: Die Altersgrenze wird formell falsch vereinbart

Arbeitgeber können sich in der Regel darauf verlassen, dass tarifliche Altersgrenzen formell wirksam vereinbart worden sind. Ist ein Tarifvertrag erst einmal geschlossen, ist es kaum möglich, ihn aus formellen Gründen anzugreifen. Anders sieht es jedoch bei einzelvertraglich vereinbarten Altersgrenzen aus, wie unser Beitrag zeigt. mehr...

   
 Benefits für Vielfahrer: Bahncard, Tankgutschein oder Strom fürs E-Auto?/©Marem-Fotolia.com

Benefits für Vielfahrer: Bahncard, Tankgutschein oder Strom für's E-Auto?

Mit welchem Verkehrsmittel Arbeitnehmer zur Arbeit kommen, kann auch eine Frage des Anreizes sein. Nämlich, wenn Arbeitgeber beispielsweise Bahncard, Tankgutschein oder kostenfreies Aufladen von E-Fahrzeugen als Zusatzleistungen anbieten.  Wir stellen die Vor- und Nachteile der beliebtesten Fringe Benefits für Vielfahrer und Pendler vor. mehr...

   
BAG-Urteil/©rcx-Fotolia.com

BAG-Urteil zur versicherungsvertraglichen Lösung – die Folgen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat am 19. Mai 2016 ein Urteil zur versicherungsvertraglichen Lösung gefällt und damit eine Jahrzehnte lange Praxis über den Haufen geworfen. mehr...

   
 Abmahnen oder kündigen? – Worauf es ankommt/©cirquedesprit-Fotolia.com

Abmahnen oder kündigen? – Worauf es ankommt  

Als Arbeitgeber müssen Sie sich bei einer arbeitsvertraglichen Pflichtverletzung Ihres Mitarbeiters zwischen Abmahnung und Kündigung entscheiden. Die Abmahnung soll eine spätere Kündigung vorbereiten, die Kündigung das Arbeitsverhältnis beenden. Welcher Weg ist nun der bessere? Unser Beitrag hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen und zeigt Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen. mehr...

   
Überblick für Arbeitgeber: Das ändert sich 2017/© joserpizarro-Fotolia.com

Überblick für Arbeitgeber: Das ändert sich 2017

Ob Mindestlohn, Mutterschutz oder Leiharbeit: Mit dem Jahreswechsel stehen für Arbeitgeber wieder Neuerung an. Die wichtigsten Änderungen für 2017 finden Sie hier im Überblick. mehr...

   
Aufhebungsvertrag/©Jeanette Ditl-Fotolia.com

Aufhebungsvertrag: Wo Licht ist, ist auch Schatten

Ein Arbeitgeber, der ein Arbeitsverhältnis beenden möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Er kann kündigen, den Mitarbeiter um eine Eigenkündigung bitten oder einen Aufhebungsvertrag schließen. Jede Maßnahme löst bestimmte Rechtsfolgen aus und birgt gewisse Risiken. Welche bei einem Aufhebungsvertrag zu beachten sind, zeigt der folgende Beitrag. mehr...

 

   
 


Weitere Top-Themen