Die Ausbildungsinhalte der handwerklichen Elektroberufe wurden modernisiert und Prüfungsregeln vereinfacht. Die Neuregelungen treten zum 1. August in Kraft.

Wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) berichtet, hätten sich die Arbeitsprozesse und -aufgaben vor allem durch Entwicklungen wie Smart Home, Smart Work und Industrie 4.0 verändert. Die neuen Ausbildungsinhalte sollen das Systemverständnis bei den Beschäftigten stärker in den Mittelpunkt rücken, zum digitalen Arbeiten befähigen und personale Kompetenzen stärken.

Konkret wird der Beruf „Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration“ neu geschaffen. Er richtet sich insbesondere an Handwerksbetriebe, die als Systemanbieter agieren. Jugendlichen soll er Karrierechancen in Richtung Planung und Konzeption vernetzter Gebäudetechnik eröffnen. Des Weiteren konzentriert sich der Beruf „Elektroniker/-in“ fortan auf die beiden Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik.

Darüber hinaus fasst der Beruf „Informationselektroniker/-in“ künftig vier Einsatzgebiete zusammen: Geräte-, IT- und Bürosystemtechnik, Sende-, Empfangs- und Breitbandtechnik, Brandschutz- und Gefahrenmeldeanlagen sowie Telekommunikationstechnik. Im Gegenzug wird der Beruf „Systemelektroniker/-in“ aufgehoben. Der Beruf „Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik“ schließlich wurde inhaltlich modernisiert. Aufgrund unterschiedlicher Prüfungsbestimmungen ist er nun verordnungstechnisch in zwei Berufen neu geregelt – zum einen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG), zum anderen nach Handwerksordnung (HwO).

Im ersten Ausbildungsjahr ist eine gemeinsame Beschulung möglich – auch mit den industriellen Elektroberufen, hebt das BIBB hervor. Dessen Präsident Friedrich Hubert Esser sieht in der Neugestaltung der Berufsgruppe ein Signal, dass das Elektrohandwerk seinen Platz in der Wirtschaft 4.0 behauptet. Das Institut entwickele derzeit gemeinsam mit den Sachverständigen für jeden Beruf gesonderte Materialien, die zum Ausbildungsbeginn veröffentlicht werden sollen.

Aktuelle Beiträge