Man könnte vermuten, dass viele Jobsuchende und Wechselwillige das Wochenende nutzen, um ihre Bewerbungen auf den Weg zu bringen. Eine repräsentative Langzeitauswertung zeigt aber, dass samstags und sonntags weniger Bewerbungen versendet werden als an Wochentagen.

Insgesamt hat die Jobbörse Jobware das Bewerbungsverhalten von mehr als 250.000 Nutzern auf dem von ihr betriebenen Portal bewerbung2go.de analysiert. Dabei kam heraus, dass an Montagen rund doppelt so viele Bewerbungen versendet werden wie an Samstagen. An diesem Tag werden im Schnitt die wenigsten abgeschickt. Sonntags steigt die Zahl wieder, bleibt aber trotzdem noch unter den Werten der Werktage.

„Die Vermutung liegt nahe, dass Angestellte unerlaubterweise die Arbeitszeit nutzen, um ihren nächsten Karriereschritt mit einer aussagekräftigen Bewerbung vorzubereiten“, heißt es dazu bei Jobware. Eine weitere Möglichkeit sei, dass Freizeitaktivitäten am Wochenende zu sehr von der Jobsuche ablenken.

Viele Stellenanzeigen werden der Jobbörse zufolge werktags geschaltet. Montags bis donnerstags werden auch die meisten Bewerbungen verschickt. Es könnte also Kalkül mancher Bewerber sein, dass Recruiter ihre Unterlagen bereits am nächsten Tag auf dem Schreibtisch respektive am Rechner sichten können sollen. Bislang konnte aber nicht nachgewiesen werden, dass Bewerbungen am Wochenende weniger Aussicht auf Erfolg haben. Umgekehrt könnte ein Schuh daraus werden: „Wer werktags keine Zeit für die Jobsuche hat, kann sich auch bedenkenlos am Wochenende bewerben – und sich auf die Bewerbungsmüdigkeit anderer verlassen.“

Aktuelle Beiträge