Berechnungsprogramme und Tools


Gehaltsrechner

Der Gehaltsrechner errechnet Ihnen Nettolohn bzw. -gehalt inkl. der genauen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Dabei bietet er Ihnen folgende Vorteile:

  • Optionen zur Berechnung auf Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresbasis

  • Individualisierte Daten - d.h. die Lohnsteuer, der Solidaritätszuschlag sowie ggf. Kirchensteuer werden ausgegeben.

  • Berücksichtigung des individuellen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung.

  • Automatisch aktualisierte Rechenwerte und Beitragssätze.

Als Abonnent der Personalpraxis24.de können Sie auch die folgenden Berechnungsprogramme und Tools kostenfrei nutzen. 

Fristenrechner

Mit dem Programm "Fristenberechnung" können Sie Fristen zum Mutterschutz, zur Entgeltfortzahlung sowie Fristen nach dem BGB berechnen.

Entscheidungshilfe - Geringfügige Beschäftigung

Diese Entscheidungshilfe unterstützt Sie bei der versicherungs- und steuerrechtlichen Beurteilung von geringfügigen Beschäftigungen. Durch gezielte Fragen zum Beschäftigungsverhältnis werden Sie sicher zum richtigen Ergebnis geführt. Die Beurteilung umfasst die Entscheidung über Versicherungspflicht oder Versicherungsfreiheit, die beitragsrechtliche Beurteilung zur Zahlung von Pauschal- bzw. Pflichtbeiträgen, die Entscheidung über die melderechtlichen Personen- und Beitragsgruppenschlüssel und die grundsätzliche steuerrechtliche Beurteilung.

Kurzarbeitsrechner der Bundesagentur für Arbeit

Der Kurzarbeitsrechner der Bundesagentur für Arbeit berechnet nach der Eingabe von Bruttogehalt, prozentualem Arbeitsausfall und einigen statistischen Angaben zur jeweiligen Person das zu erwartendes Nettogehalt während der Kurzarbeit.

(Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des ermittelten Auswertungsergebnisses wird laut BA keine Gewährleitung übernommen. Steuerliche Besonderheiten (wie z.B. Freibeträge) können bei der Ermittlung des Nettogehaltes nicht berücksichtigt werden.)

Tool: Beurteilungsbogen für Bewerber (Excel-Sheet)

Mit dem Tool "Beurteilungsbogen für Bewerber" können Sie verschiedene zu überprüfende Eigenschaften eines Bewerbers bewerten und damit die Personalauswahl objektivieren.

Tool: Bezahlte An- und Abwesenheitszeit (Excel-Sheet)

Die folgende Arbeitshilfe unterstützt Sie dabei, das Verhältnis zwischen bezahlten An- und Abwesenheitszeiten eines Mitarbeiters zu ermitteln und aufzuschlüsseln. Ferner bietet Ihnen dieses personalisierbare Excel-Sheet nach der Eingabe der Daten des jeweiligen Mitarbeiters eine grafische Auswertung.

Tool: Fehlzeitenanalyse (Excel-Sheet)

Mit der Fehlzeitenanalyse können Sie die verschiedenen Fehlzeiten Ihrer Mitarbeiter analysieren und die wichtigsten Ursachen tabellarisch und grafisch darstellen.

Tool: Fluktuationskosten (Excel-Sheet)

Die Neubesetzung einer frei gewordenen Stelle zieht diverse Kosten nach sich. Mit dem Tool "Fluktuationskosten" können Sie sich einen Überblick über die unterschiedlichen Kostenarten verschaffen, die mit der Mitarbeiterfluktuation verbunden sind. Anhand des Berechnungsschemas können Sie ferner stellenbezogen die Fluktuationskosten berechnen.

Tool: Lohnnebenkostenermittlung (Excel-Sheet)

Diese Excel-Arbeitsmappe besteht aus mehreren Arbeitsblättern, die Sie dabei unterstützen, Strukturkennzahlen und Entwicklungen bei den Lohnnebenkosten zu berechnen. Nach der Eingabe von Grunddaten im Arbeitsblatt "Ermittlung" erhalten Sie Aufschluss über:

  • die produktive Lohnsumme
  • den Lohnnebenkostenaufschlag in Prozent
  • die Entwicklung der Lohnnebenkosten
  • die prozentuale Entwicklung der Lohnnebenkosten sowie
  • die Aufteilung der Lohnnebenkosten im Zeitverlauf. 

Tool: Personalabbau kalkulieren (Excel-Sheet)

Mit der Excel-Anwendung "Personalabbau kalkulieren" können Sie die mit einem Personalabbau verbundenen Kosteneinsparungen und die damit verbundenen zusätzlichen Kosten berechnen.

Tool: Personalflussplan (Excel-Sheet)

Der folgende Personalflussplan erleichtert Ihnen die Erfassung von Personalveränderungen. Er besteht aus einem Arbeitsblatt. In verschiedenen Kriteriengruppen der Excel-Tabelle können Sie Ab- und Zugänge festhalten. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Zusatz- oder Minderbedarf vorzugeben.

Tool: Personalkennzahlen (Excel-Sheet)

Diese Excel-Arbeitsmappe besteht aus zehn Arbeitsblättern, die Sie dabei unterstützen, wesentliche Kennzahlen im Personalwesen zu berechnen.
Folgende Personal-Kennzahlen werden dann ermittelt:

  • Arbeitsproduktivität je Mitarbeiter in Euro
  • Personalkosten-Umsatzproduktivität in %
  • Personalkostenintensität in %
  • Sozialkostenanteil an den Personalkosten in %
  • Fehlzeitenquote in % der Gesamtstunden
  • Krankenstand in %
  • Fluktuationsrate in %
  • Weiterbildungsaufwand je Mitarbeiter In Euro 

Tool: Personalkostengliederung (Excel-Sheet)

Mithilfe dieses Excel-Arbeitsmappes zur Personalkostengliederung wird die Aufteilung der Personalkosten grafisch dargestellt.

Tool: Personalstrukturkennzahlen (Excel-Sheet)

Diese Excel-Arbeitsmappe besteht aus zehn Arbeitsblättern, die Sie dabei unterstützen, wesentliche Strukturkennzahlen im Personalwesen zu berechnen. Nach der Eingabe von Grunddaten im Arbeitsblatt "Datenerfassung" werden folgende Personalstrukturkennzahlen ermittelt:

  • Entwicklung Mitarbeiter nach Tätigkeiten
  • Personalstruktur nach Geschlecht
  • Personalstruktur nach Alter
  • Personalstruktur nach Betriebszugehörigkeit
  • Personalstruktur nach Ausbildungsabschluss
  • Durchschnittsdauer der Betriebszugehörigkeit
  • Durchschnittsalter der Belegschaft  

Tool: Trennungskalkulator (Excel-Sheet)

Mit dem "Trennungskalkulator" können Sie die Kosten berechnen, die durch Kündigung eines Mitarbeiters anfallen können. Naturgemäß kann der Trennungskalkulator keine exakten Werte ermitteln, da im Rahmen einer Kündigung zahlreiche individuelle Gesichtspunkte zu berücksichtigen sind. Dies gilt vor allem, wenn die Kündigung zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung führt. Dennoch können Sie mit dem Trennungskalkulator die Kosten relativ sicher abschätzen.

Tool: Urlaubsplaner (Excel-Sheet)

Mit dem "Urlaubsplaner" können Sie den Urlaub für bis zu 50 Ihrer Mitarbeiter planen und abrechnen.

Tool: Urlaubsrückstellung berechnen (Excel-Sheet)

Im Jahresabschluss müssen für nicht genommenen Urlaub und nicht genommene Überstunden Rückstellungen gebildet werden. Mit dem Tool "Urlaubsrückstellung berechnen" können Sie die Höhe dieser Rückstellung ermitteln.